Deutsch
Gamereactor
Artikel

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Wer mit der PS Vita am Strand oder in der Hängematte liegen will, braucht gute Games. Wir haben die zehn besten Titel für diesen Sommer rausgesucht.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Little Big Planet Vita
Immer nur fast so gut wie das Original zu sein, ist am Ende kein Verkaufsargument. Aber genau das unterscheidet diesen Titel vom Rest. Little Big Planet Vita überrascht. Nicht nur, dass es genauso funktioniert wie der Titel für die Playstation 3. Es kann durch die speziellen Möglichkeiten des Handhelds noch mehr leisten. Das Abenteuer wie aus dem Schuhkarton nutzt nun Touchscreen, Trackpad und Neigungssensoren. Alles ist abwechslungsreicher und es macht noch mehr Spaß, Dinge zu entdecken. Das Spiel ist inzwischen vielleicht nicht mehr innovativ, aber die neuen Mechaniken machen es trotzdem besonders.

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Persona 4: The Golden
Damals auf der PS2 ging es etwas unter, aber vier Jahre später hat Persona 4 endlich noch einmal die Gelegenheit, zu beweisen, dass Qualität keine Grenzen kennt. Der Titel ist im neuen Gewand noch immer unfassbar charmant. Das Herzstück von Persona 4: The Golden ist die hervorragende Balance zwischen den verschiedenen Komponenten: die typische Simulation eines Schulalltags sowie die ganz andere Seite des Spiels: Die Erkundung von Dungeons, in der wir in den Fernseher gezogen werden, um entführte Charaktere zu retten. Es ist ziemlich japanisch und nicht ganz leicht zu durchschauen, aber wer sich darauf einlässt, für den ist es unvergesslich.

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Zero Escape: Virtue's Last Reward
Wir finden uns mit acht weiteren Charakteren in einer Lagerhalle wieder und unsere Aufgabe ist es, zu überleben und zu entkommen. Zero Escape: Virtue's Last Reward ist ein Spiel um Leben und Tod mit einer fesselnden Geschichte und vielen möglichen Enden. In der Visual Novel geht es um Verrat und Vertrauen und es gibt vor allem verschiedene Arten von Spielmechaniken wie einen Rätsel- und einen Romanteil. Im Laufe des Spiels treffen wir verschiedenste Entscheidungen, um die Handlung zu beeinflussen. Adventures müssen eben nicht immer bunt und lustig sein.

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Guacamelee (nur im Playstation Network)
Die Drinkbox Studios haben wieder eine Jump'n'Run-Perle gezüchtet und liefern ihre ganz eigene, sehr mexikanische Version des Metroidvania-Genres. Das tiefgründige Kampfsystem ist leicht zu erlernen, aber schwer zu meistern. Die Herausforderungen werden nicht nur mit schnellen Reflexen, sondern auch mit Köpfchen gelöst. Das großartige Design und die Comic-Optik verleiht Guacamalee etwas ganz eigenes. Außerdem gibt es auf dem Handheld einen exklusiven Koop-Modus. Das Spiel ist, Floskel hin oder her, ein Muss für jeden Genre-Fan.

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Thomas Was Alone (nur im Playstation Network)
Es gibt eine Wärme, die wir nicht in vielen Spielen finden können. Die Geschichte ist charmant geschrieben und hervorragend erzählt. In vielerlei Hinsicht ist genau dies das Besondere von Thomas Was Alone. Durch die verschiedenen Welten zu springen, es macht einfach Spaß. Und obwohl manche Abschnitte viel Geschick erfordern und einige Rätsel Kopfzerbrechen bereiten, es ist alles zu schaffen und trotzdem relativ leicht zu bewältigen. Mike Bithell hat einen Indie-Plattformer abgeliefert, der unser Herz erwärmt.

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Gravity Rush
Gravity Rush ist eines dieser besonderen Spiele. Im schlimmsten Fall endet es als Kritikerliebling, aber das wäre wirklich ungerecht. Denn jeder, der eine PS Vita besitzt, sollte das hier spielen. Und wer gute Action-Rollenspiel mag und sowieso mit der Sony-Konsole liebäugelte, hat einen echten Kaufgrund. Crackdown perfektionierte das vertikale Gameplay. Infamous erzählte eine tolle Geschichte. Jet Set Radio definierte den Cel-Shading-Stil. Pilot Wings gab uns das Gefühl des Fliegens. Und Gravity Rush nimmt die besten Elemente all dieser Titel und macht etwas eigenes, wirklich magisches daraus.

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Rayman Origins
Er war eine Weile in den Hintergrund getreten, aber Raymans Rückkehr ist wahrhaft triumphal. Zweidimensionale Plattformer sind weit davon entfernt, irgendwie neu oder innovativ zu sein und Rayman Origins basiert im Grunde nur auf dem völlig simplen Prinzip, über Abgründe und auf Gegner zu hopsen. Doch trotzdem ist die Erfahrung unglaublich erfrischend. Rayman hat bewiesen, dass er keine Hasen als Unterstützung braucht, um relevant zu sein. Mit Rayman Origins hat Ubisoft definitiv eines der besten Jump'n'Runs dieser Generation abgeliefert und auf der Playstation Vita spielt sich der Titel großartig und sieht fantastisch aus.

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Uncharted: Golden Abyss
Natürlich ist das Handheld-Abenteuer nur schwer mit der bekannten Konsolenreihe zu vergleichen. Im Ergebnis aber ist Uncharted: Golden Abyss ein großartiges Spiel, dem die Fußstapfen des Originals keinesfalls zu groß geraten sind. Sprachausgabe, Präsentation und Spielmechaniken sind trotz kleiner Schwächen so fantastisch wie im Original. Und das neue Schatzsystem wollen wir definitiv in Uncharted 4 sehen. Nein, das hier ist ist wahrlich kein öder Aufguss. Wer die Abenteuer von Nathan Drake bisher mochte, wird auch dieses Spiel lieben.

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Frobisher Says (nur im Playstation Network)
Nintendo hat mit Wario Ware gezeigt, wie lustig ultrakurze Spiele sein können. Sony hat diese Spielidee abgekupfert und für den Handheld eine gleichwertige Erfahrung am Start. Frobisher Says nutzt die Fähigkeiten des Handhelds, ist daher abwechslungsreich und absurd witzig. Es ist die perfekte Unterhaltung für zwischendurch. Die fruchtbare Zusammenarbeit von Indie-Entwickler Honeyslug und Künstler Richard Hogg zeigt sich auch in der quirligen Präsentation - das Spielchen sollte sich jeder Vita-Besitzer kaufen.

Zehn Sommer-Hits für die Playstation Vita

Sound Shapes (nur im Playstation Network)
In klassischer Side-Scroller-Manier steuern wir einen kleinen gelben Ball Level für Level über verschiedene Hindernisse, um am Ende einen Plattenspieler zu erreichen. Dabei klebt unsere Figur an hellen Oberflächen fest und gleitet an allem anderen mühelos herunter oder entlang. Das könnte jetzt auf den ersten Blick genauso nichtssagend sein, wie es klingt, wenn Sound Shapes allein von der Spielmechanik getragen werden würde. Dazu kommt aber die Musik. Die Kampagne besteht aus sechs Alben mit unterschiedlichen Designs und Stücken von bekannten Größen wie Deadmau5 oder Beck. Obendrauf gibt es einen interessanten Leveleditor.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.