Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Urban Trial Freestyle

Urban Trial Freestyle

Trials hat das Playstation Network erreicht. Wir haben uns aufs Motorrad geschwungen, um uns ein paar Rennen in zu drehen.

Der Motor brummt und ich drücke meinen Fuß mit aller Kraft auf das Gaspedal. Ich verschwende keinen Gedanken an die Schwerkraft oder die Gesetze der Physik während ich über die marode Holzplanke der Strecke hetze. Adrenalin pumpt durch meine Adern als ich mich zurücklehne und auf dem Hinterrad balanciere - ein tolles Gefühl! Leider übersehe ich dadurch die Feuerleiter direkt vor mir, die sich gnadenlos und mit voller Wucht in meine Brust rammt.

Bevor wir uns anderen Spielaspekten widmen, zunächst etwas zum Offensichtlichen: Urban Trial Freestyle, ursprünglich bekannt unter dem Namen Urban Trials, ist ein Motorradrennspiel, das kürzlich für die Playstation 3 und Playstation Vita veröffentlicht wurde. Auf den ersten Blick wirkt es wie ein schamloser Klon der erfolgreichen Trials-Serie, hinter Urban Trials Freestyle steckt aber noch ein bisschen mehr. Glücklicherweise bringt der Titel seine ganz eigenen kleinen Tricks mit und ist ohne Frage unterhaltsam. Seine mörderischen Strecken und Integration sozialer Elemente machen Urban Trial Freestyle zu mehr als einem Klon. Vor allem für Sonys Handheld ist der Titel eine bedeutende Erweiterung für die Spielebibliothek.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Urban Trial FreestyleUrban Trial Freestyle
Hier ein Eindruck von der PS Vita-Version, aber auf der Playstation 3 wirkt das Geschehen im Hintergrund noch etwas detaillierter.

Ganz ohne Beulen kommt der Titel aber weder im Bezug auf die Steuerung noch das Design aus. Urban Trial Freestyle sich ganz offenbar Motorstorm: Apocalypse aus dem Jahr 2011 zum Vorbild genommen. Wir rasen mit unserem Motorrad über Strecken, die durch zusammen stürzenden Gebäude, Feuer und Schutt von einem post-apokalyptischen Stil geprägt sind. Die Idee hinter dem Design wurde wunderbar umgesetzt und es hat etwas ungemein befriedigendes, die Strecken langsam immer stärker verfallen zu sehen, während wir uns unseren Weg zum Ende bahnen.

Obwohl jede Strecke durch dunkle Farben und zerstörte Gebäuden dominiert wird, zeichnen sich die insgesamt fünf Welten durch eigene Besonderheiten aus. Das Design ist dabei bei beiden Versionen für Playstation 3 und PS Vita identisch. Wer sich die Handheld-Version zulegt, muss allerdings eine zum Teil wenig stabile Bildrate in Kauf nehmen und auch die Zerstörung der Umgebung ist nicht ganz so detailliert. Unser Charakter ist gut animiert und in den spektakulären Todesszenarien, die der arme Charakter über sich ergehen lassen muss, funktioniert gerade die Physik nahezu brillant. Wer es gern etwas persönlicher hat, dekoriert zusätzlich sowohl sein Motorrad als auch seine Figur.

Neben dem berauschenden Brummen des Motors wird uns bei den wilden Fahrten sogar ein wenig Hintergrundmusik spendiert. Die rhythmischen Bass-Klänge und die harten Töne der elektrischen Gitarren in Kombination mit lauten Becken unterstützen den chaotischen post-apokalyptische Stil perfekt. Die Songs sind nett und passen großartig ins Konzept. Da ist es um so trauriger, dass es nicht mehr von ihnen gibt. Ein und dasselbe Lied wiederholt sich während der Kampagne unzählige Male und wird am Ende so vor allem eines: ermüdend. Glücklicherweise wird die Soundkulisse aber von echten Tönen dominiert - wie den Motorengeräuschen, explodierenden Gebäuden und den unverkennbaren Tönen der knackenden Streckenteile, während wir über sie rasen.

Urban Trial Freestyle
Vor allem Fans todesmutiger Stunts werden begeistert sein - gerade dann funktioniert die Physik nämlich nahezu brillant.

Unsere Aufgabe ist es, unser Motorrad über die Strecken durch die 2D-Welt zu manövrieren. In den meisten Fällen heißt es dabei Hindernisse vermeiden, die sich zwischen uns und das Ziel stellen. Gespielt werden kann in zwei Varianten: Time Attack und Stunt-Modus. Um möglichst viele Punkte zu sammeln, müssen wir in der erstgenannten Variante den Parcours so schnell wie möglich abschließen. Bei Letzterem gilt es, unterwegs ein paar ordentliche Stunts hinzulegen. Das gibt dem Spiel neben dem simplen Konzept ein bisschen frischen Wind.

Mit neuen Motoren, Reifen oder Einzelteilen, die zum Beispiel die Geschwindigkeit unseres Gefährts erhöhen oder das Lenkverhalten beeinflussen, lässt sich das Motorrad außerdem kontinuierlich aufrüsten. Einzige Schwäche ist allerdings die Steuerung. Die Maschine fühlt sich ein wenig zu leicht und widerspenstig an. Trotz der Tatsache, dass die Mechanik im Spiel sonst gut funktioniert, führt gerade das fehlende Gefühl für Gewicht und Stabilität auf einigen Strecken zu mehr Frust als Spaß.

Das Level-Design stellt uns vor unterschiedliche Herausforderungen, deren Verlauf nicht immer abzusehen ist. Die Kampagne ist kurz und der eigentliche Spielspaß besteht darin, einzelne Techniken zu meistern und die Rekorde der Freunde zu brechen. Doch gerade hier hat Urban Trial Freestyle eine weitere Schwäche. Es gibt neben den Leaderboards keinen Mehrspielermodus. Das verkürzt sowohl die Langlebigkeit des Spiels als auch den Unterhaltungswert. Wer gern eigene Strecken bauen will, wird enttäuscht werden - auch diese Funktion fehlt, obwohl es eine absolut willkommene Ergänzung wäre, um den knappen Spielinhalt zu erweitern.

Urban Trial Freestyle
Unser Motorrad rüsten wir mit neuen Reifen, Motoren und Einzelteilen aus, die die Geschwindigkeit hochdrehen und das Lenkverhalten beeinflussen.

Mit einem Preis von unter 15 Euro und paar sozialen Features ist Urban Trial Freestyle trotzdem keine schlechte Option. Letzteres gibt uns die Möglichkeit, zu verfolgen, wie unsere Freunde sich bis zum Ziel schlagen, während wir selbst auf dem Weg sind - eine Art Geisterfahrer. Und das ist dann doch wieder so etwas wie eine kleine Mehrspieler-Sensation. Mit einigen Kritikpunkten schafft es Urban Trial Freestyle dadurch, eine ähnlich unterhaltsame Spielerfahrung zu erschaffen wie Trials HD. Zusätzlich gibt es dem Titel etwas mehr Tiefe. Und wenn wir sehen, wie Freunde bei einer von uns gemeisterten Herausforderung scheitern, ist das ungemein befriedigend.

Am Ende ist Urban Trial Freestyle eine willkommene Abwechslung im Playstation Network, aber eine noch viel willkommenere auf der Playstation Vita. Die kleinen, aber dafür schnellen Strecken eignen sich perfekt für den Handheld. Mit seinem starken visuellen Stil und der insgesamt guten Steuerung sträubt sich Urban Trial Freestyle erfolgreich dagegen, als reiner Trials-Klon wahrgenommen zu werden.

Ab und an mag der Titel trotzdem etwas monoton wirken und für den Preis hätten wir etwas mehr Inhalt erwartet - immerhin bekommt man beim Kauf nicht einmal automatisch beide Versionen geliefert. Trotzdem ist Urban Trial Freestyle in seinen Grundzügen unheimlich unterhaltsam und wird vor allem Spieler mit einem Fabel für todesmutige Manöver mit Leichtigkeit begeistern.

07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
einfaches, spaßiges Konzept, schicker visueller Stil
-
keine abwechslungsreichen Strecken, kein Multiplayer, schamloser Trials-Klon
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.