Deutsch
Gamereactor
Kritiken
The Sly Trilogy

The Sly Trilogy

Natürlich lässt sich darüber streiten, wann sich HD-Neuauflagen lohnen. Aber ein gutes Spiel bleibt ein gutes Spiel - und als Sammlung multipliziert sich der Spaß.

  • Martin Eiser

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Vor mehr als drei Jahren hat Sony die Playstation 2-Klassiker mit dem diebischen Waschbär Sly als Neuauflage für die Playstation 3 veröffentlicht. Damals noch mit Move- und 3D-Unterstützung, weil beides gerade populär war. Die Playstation Vita blieb allerdings noch außen vor. Nun hat sich Sony auch diesem Thema angenommen und bietet dank Cross Buy-Unterstützung ein attraktives Paket für alle Playstation-Fans. Wir klären an dieser Stelle, wie gut die Trilogie gealtert ist.

Der Erstling trug den Namen Sly Raccoon und erschien 2003. Die beiden Nachfolger erschienen im Jahres-Rhythmus. Zuerst im Jahr 2004 das Spiel Sly 2: Band of Thieves und dann 2005 noch Sly 3: Honour Among Thieves. Sucker Punch wollte dann aber erst einmal Abstand von seinem Helden und widmete sich Infamous. Glücklicherweise nahmen sich Sanzaru Games Sy an und brachten zuerst die Trilogie auf die PS3 und im letzten Jahr dann Sly Cooper: Thieves in Time auf Handheld und Konsole. Nun blieb offenbar noch Zeit, die ersten drei Spiele auch auf die Playstation Vita zu portieren.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
The Sly TrilogyThe Sly Trilogy
Der diebische Waschbär macht in der Trilogie wieder eine gute Figur und weckt Erinnerungen.

Die aufgehübschte Version weckt bei vielen sicher viele gute Erinnerungen an die glorreiche Zeit der Playstation 2. Die Spiele waren großartige Jump'n'Runs und auch wenn die alte Hardware sicherlich nicht immer ein Kompliment war, so überzeugte Sly auf jeden Fall spielerisch. In einer Zeit, in der Nintendo das eigene Maskottchen in Mario Sunshine auf eine Urlaubsinsel verfrachtete und dafür eher gemischte Kritiken erhielt, waren die Abenteuer mit dem Meisterdieb eine überraschend erfrischende Erfahrung.

Der leichte Ansatz beim Schleichen, das Sammeln von Münzen, Ausrauben von Tresoren und der Kampf gegen fiese Kriminelle überzeugte auch wegen der Handlung sowie der gelungenen Präsentation mit der Sprachausgabe. Alle drei Spiele bieten unterschiedliche Welten mit verschiedenen Missionen, wobei manche Level offener gehalten sind und andere linearer. Insbesondere das erste Spiel nahm uns noch ziemlich an die Hand und die Herausforderungen war vielmehr unser Geschick.

Das ist natürlich auch immer das Schöne an so einer Rückschau. Betrachten wir alle drei Spiele nacheinander, fällt sehr deutlich auf, wie sehr sich Sucker Punch mit jedem Spiel gesteigert hat und das dem Debüt doch einiges fehlt, obwohl es natürlich trotzdem Spaß macht. Danach sind die Einflüsse von Grand Theft Auto und Splinter Cell deutlich zu spüren. Im Abschluss der Trilogie wechseln wir öfter die Charaktere und der Fokus ist mehr auf Action als Erkundung.

The Sly Trilogy
Sly, Bentley und Murray bieten unterschiedliche Fähigkeiten und abwechslungsreiche Spielmechaniken.

Gealtert sind alle drei Spiele erstaunlich gut. Sly und seine beiden Freunde Bentley und Murray hecken jedes Mal einen großen Plan für einen großen Raub aus und das führt dann zum großen Finale mit einem Bosskampf. Sie beherrschen jeweils unterschiedliche Fähigkeiten, die unterschiedliche Spielmechaniken nach sich ziehen. Sly ist beispielsweise der geschickte Akrobat, der versucht, keine Aufmerksamkeit zu erregen. Bentley ist für die Hacker-Missionen zuständig und Murray ist ein starker Kämpfer.

Dieses Konzept funktioniert dank der zeitlosen und qualitativ guten Vorlagen heute noch genauso gut. Die Level sind Cartoon-Versionen bekannter Schauplätze wie etwa Kairo oder Paris. Gerade dieser Stil ist ganz erheblich für die Originalität verantwortlich und direkt in jedem Spiel wiederzuerkennen und von anderen Vertretern des Genres deutlich unterscheidbar. Jedes Spiel bietet etwa zehn Stunden Spielzeit und obendrauf kommen noch die verschiedenen Geheimnisse und Boni.

Alles ist natürlich nicht perfekt, denn auch die Sly-Reihe gehört zu jenen Spiele, die damals Probleme mit der Kamera hatten. Es war ein leidiges Thema und auch in der Neuauflage konnte das natürlich nicht plötzlich komplett behoben werden. An dieser Stelle ist einfach zu spüren, dass die Titel einfach alle schon etwas älter sind. Trotzdem gehören sie zu den besten Spielen, die es für die Playstation 2 gab und auf der dem Bildschirm der Vita sehen sie nicht nur fabelhaft aus, sondern es spielt sich auch gut. Alle drei Spiele als Paket und noch dazu als Cross Buy-Titel mit der PS3-Version, sind ein wirklich lohnendes Angebot.

The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
The Sly Trilogy
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
immer noch tolle Unterhaltung, abwechslungsreich, viel Inhalt, Cross Buy
-
Kamera manchmal nervig
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

The Sly TrilogyScore

The Sly Trilogy

KRITIK. Von Martin Eiser

Natürlich lässt sich darüber streiten, wann sich HD-Neuauflagen lohnen. Aber ein gutes Spiel bleibt ein gutes Spiel - und als Sammlung multipliziert sich der Spaß.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.